Lillies Wecker klingelt und und die drei Stunden Schlaf sind um ,heute ist Lillies erster Tag vor der Kamera, Sie hat so lange darauf gewartet,nun plötzlich kam ein Anruf,es war Ihr egal,dass es keine Gage gab,Sie wollte es und nun würde Sie es durchziehen.Wie immer war sie viel zu spät dran ,denn früh lief ihr Lieblingsfilm, Angelique und da hatte sie keine Chance,sie musste ihn erst sehen,denn sie liebte diesen Film,seitdem sie ein junges Mädchen war.Gestern ,nach sehr langen Überlegungen hatte sie sich entschlossen,die Haare abzuschneiden.Ihr Freund Ole war sofort bereit,Ihr zu helfen und innerhalb10 Minuten war die ganze Haarpracht,die 3 Jahre wucherte ,ab.Es tat ihr nicht leid,im Gegenteil,plötzlich fühlte sie sich irgendwie befreit.Sie saß auf einem Stuhl in der Eingangshalle eines Büros und wartete.Menschen hasteten hin und her ,niemand beachtete sie.Sie kam sich etwas deplaziert vor,was wollte sie hier überhaupt,sie könnte so schön mit Ole ihre Sonnabendrituale,wie einkaufen,lachen,spielen,vollführen,aber nein,sie hatte es sich in den Kopf gesetzt und nun musste sie die Konsequenzen ziehen und Ole auch,aber er ließ ihr die Macken,die er an ihr liebte.12 Uhr-noch immer saß sie auf ihrem Stuhl,es kamen immer neue Menschen in das Zimmer,aber niemand sprach mit ihr,alle sinnierten nach innen,ein wenig erfuhr sie über den Film,das es der Erste des Regisseurs sei und sein Debüt und das er früher am Theater war.Es rauschte an ihr vorbei und Sie kam sich vor ,wie in einem Kino-als Zuschauerin,in Ihrem Kopf lief Ihr eigener Film ab.Gestern hatte Sie es Ihrer Freundin ganz gut erklärt,jetzt nach der Genesung ,bei der die Gedanken die größte Rolle spielten,warf die Fantasie Ihre riesigen Krallen aus und die Haken schlugen in vier oder acht Richtungen aus.In der Zwischenzeit haben sich die Menschen am Set Ihrer erbarmt und haben mit Ihr eine Szene gedreht,es war wirklich interessant für Sie,aber Sie hatte doch das Gefühl,von Allen merkwürdig angesehen zu werden.Noch eine Szene,es wird alles draussen gedreht und ist verdammt kalt,und immer ,wenn Sie Drehpause hat,schreibt Sie in Ihr kleines Buch.Letzter Dreh mit Leiche,Ihre erste Leiche am Set,der Schauspieler tut Ihr leid,auf der kalten Erde,aber ist Profi und macht noch Spässe.Nachmittag,nun gibt es einen Kaffee und sogar Kuchen,also ist Lillie glücklich, Sie hat es überstanden,den ganzen Tag und drei Schmerztabletten,aber geschafft,das sind die abzuhakenden Dinge,die Sie noch machen wollte,Sie rief in der Pause Ole an und er hatte wieder dieses diebische Klicksen in der Stimme,wenn er froh ist,dass Sie es gemacht hat.Nun sitzt Sie mit den Anderen am Tisch und die Schauspieler erzählen ein wenig aus Ihrem Leben und von Ihren Agenturen.Lillie freut sich auf zu Hause und jetzt-zur Dämmerstunde kommen wieder diese schrägen Gedanken,die Sie immer hat,wenn Sie in so eine Stimmung gerät ,Sie hat die Gabe,Ihre Gedanken spazierengehen zu lassen und in fremde Sphären hineinzuschweben.