Olivia

Um der Beschäftigung mit dem realen Leben aus dem Weg zu gehen pflanzte sie Blumen und erzählte ihnen, indem sie wuchsen Ihre Lebensgeschichte. Sie lief dabei im Raum herum und sah, wie bei einer Konferenz,  sehr aufgeräumt aus. Belinda sprach in fließendem Hochdeutsch, so dass sie auch jede Ihrer Blumen verstehen konnte. Olivia, das Olivenbäumchen, noch klein, aber schon sehr gerade gewachsen und glänzend , schien heute keine Lust zu haben zuzuhören. Sie stand verträumt auf ihrem bevorzugten Platz am Fenster und sah verschlafen in den sonnigen Tag hinaus-lebe ich mit diesem Fred zusammen in einer kleinen Zwei Zimmer Wohnung - drang an Ihr geistiges grünes Ohr, aber dann schaltete Olivia wieder ab und gab sich einem Sonnenstrahl, der gerade vorwitzig über Ihre frischgeputzten Blätter strich, hin. Ein Blatt fiel plötzlich herunter und landete auf Gerda, dem Orangenbäumchen. Gerda schrak aus Ihrer Zuhörerstellung heraus und sagte, psst, es ist gerade so spannend- Fred hatte mich verlassen- aber Gerda , mein Blatt , das auf dich fiel, ist noch so klein und unselbstständig , was soll aus ihm werden? Belinda hatte es sofort bemerkt und unterbrach Ihre Lebensgeschichte , die ohnehin schon alle Ihre Pflanzen kannten. Sie eilte zu Olivia und Gerda und nahm das Blatt ganz behutsam in Ihre Hand und brachte es in die Küche , um es in ein Likörgläschen zu legen, ein wenig Wasser dazu zu tun und es war erst einmal gerettet.