Willchen

klein , schwarz , schlau , verschlagen , hinterlistig , verspielt , liebevoll , verträumt , grosszügig philosophisch

Eigenschaftswörter für den kleinen Kerl der Lillie ca 12 Jahre durch ihr Leben begleitete

Die ersten Tage , die sie nur sich widmeten , war er kaum zu bemerken , Willchen hielt sich im Hintergrund und war verwirrt , er roch den anderen Kater , der zwar in Lillies Wohnung hauste  aber er liess es sie spüren , dass er wusste , da ist noch jemand. Die Kennenlernphase war sehr abenteuerlich , wenn Lillie und Ole von Ihren Liebesspielen ausruhten , bekam er sein Fressen und seine Streicheleinheiten ,sie versuchte es auch mit Ihm und er verstellte sich auch undwar sehr nett zu ihr , aber kaum war Ole in der Küche oder im Bad  knallte er Lillie eine Ohrfeige mit seiner kleinen schwarzen Tatze und sah sie wütend als Eindringling an. So , dachte sie , wir brauchen also Zeit , gut , Zeit vergeht , ehe man sich versieht , ist eine Woche um , und noch eine  , Ole  und sie waren beschäftigt , sich zu ergründen , zu reden und sich zu beschnüffeln. Nachts , wenn sie  schliefen , begann seine Erschnüffelungsphase. Eines Morgens , Lillie streckte sich und kuschelte sich an Ihren Liebsten , bemerkte sie im Halbschlaf eine warme , weiche Kugel zwischen sich und Ole , die sich nicht von der Stelle rührte und Ihren Platz behauptete. Behutsam streichelte sie Ihn und flüsterte seinen Namen. Er rührte sich nicht und unbemerkt rückte er etwas näher zu ihr heran. Nun begann er , nicht ohne zu seinem geliebten Menschen zu sehen , ganz vorsichtig und geheimnisvoll an ihr zu riechen und seine kleine rote , kratzige Zunge kam heraus und er leckte ihre Finger . Dann kuschelte er sich mit seinem Köpchen in Ihre Hand , so schliefen sie noch einmal glücklich ein. So begann , wenn auch ganz langsam und behutsam ihre Liebe . Oft wurde sie brutal auf die Probe gestellt , denn die Eifersucht ergriff von Willchen immer wieder heftig die Oberhand , so oft Lillie auch manchmal die traute Zweisamkeit der beiden "Kater" störte und mit dem penetranten Geruch des fremden Katers  in sein Revier kam . Die Eifersucht und sein Jähzorn , man sollte nicht meinen , dass ein Kater so eine Eigenschaft besitzt, ergriff oft von Ihm Besitz  und sie kam auf seltsame Weisen ans Licht.