Lillie sitzt in der Bushaltestelle und  wartet auf Petra, eine Kursteilnehmerin aus dem Malkurs,den Ihre Freundin Annette gibt , sie nimmt sie mit  dem Auto mit und Lillie sitzt wieder Modell. Diesesmal sollen Druckplatten hergestellt werden , aber sie läßt sich überraschen. Während sie wartet,eilen Leute vorbei ,der Wind zerzaust Ihre Haare , Busse halten an und fahren weiter und während sie hier sitzt , kann sie in ihren Gesichtern lesen was sie denken , wieso sitzt die hier und schreibt , oder , was wird mich zu hause erwarten , oder , ob er heute wieder betrunken nach hause kommt - der Wind stürmt- und ein sonniger Junitag wird dadurch zum Ereignis , die Zeitungen fliegen durch die Luft und die Menschen halten ihre Haare und Tücher fest...

der Abend als Model

Nun sitzt Lillie wieder auf einem Stuhl und diesesmal war sie das Model , nicht die Malerin ein ganz neues  , eigenartiges Gefühl , Franziska hatte sie mitgenommen ,  sie nahm sie mit dem Auto mit bis ans Ende der Welt , ein Neubau , in idyllischer Umgebung - langsam trudelten alle Kursteilnehmer ein , sieben Frauen , zwei Männer , dann sass sie da , Franziska hatte ihr einen Herbstblumenstrauß drapiert und nun sah sie immer auf den Strauß. Vom offenen Fenster kam der Gesang einer Nachtigall und sie driftete in ihre Fantasiewelt ab. Langsam kam sie in einen Zustand der Hypnose und die Gespräche flossen an Ihrem Bewusstsein vorbei , ohne in ihr Gehirn vorzudringen...