das Meer

Rauschen und tosen,aber nur ,wenn es stürmt ,jetzt  kommt das Meer harmlos ,himmelblau und arglos daher ,die Sonne scheint und es gaukelt uns vor ,es schläft und lässt uns seine heimlichen Gelüste nicht sehen. Es lässt den Menschen glauben, er ist das Mass aller Dinge , aber wenn es wütet , so kann man nur erahnen, was es in seinen Tiefen verbirgt. Diese Überlegungen gehen Lillie durch den Kopf und sie geniesst jeden Augenblick der Ihr an diesem wunderbaren Ort geschenkt werden . Der Aufenthalt ist zeitlos und fern jeder Realität , es ei denn , sie muss sich mit den realen Dingen beschäftigen , aber sie geniesst es , in Ihre Welten abzutauchen , je länger der Aufenthalt dauert, es erinnert sie an den Tag , als sie zum ersten mal das Meer sah. Es war ein magischer Augenblick , sie war 19 Jahre alt und  nie wird sie vergessen , wie sie das Meer wahrnahm ,es kam eine grosse Sehnsucht über sie und sie hätte am liebsten geweint , so schön war es für sie.